Der Friedhof

Der Friedhof der Kirchengemeinde St. Nicolai Altenbruch hat seine Ursprünge im Jahr 1862 und liegt nur 400 Meter von der Kirche entfernt am Sandweg – eine idyllische Anlage mit altem Baumbestand auf rund 1,8 Hektar Fläche im Elbvorland. Gut 1800 Grabstellen bieten eine Vielfalt unterschiedlicher Bestattungsformen. Die Wahl besteht zwischen traditionellen Gräbern zur Sargbestattung und Urnengräbern, die in vielerlei Form angeboten werden. Neben thematischen Bestattungsfeldern rund um maritime Themen besteht auch die Möglichkeit, Urnengräber auf dem „Amberfeld“ oder im Urnenrondell zu erwerben. Die Liegezeit beträgt dreißig Jahre.
Der Altenbrucher Friedhof gewinnt durch eine Reihe von historischen Grabdenkmälern, die mit viel Liebe zum Detail erhalten sind, einen besonderen Charakter, den das große denkmalgeschützte Mausoleum der Familie Gehben abrundet. Im Gehben-Mausoleum finden in der Regel auch die Trauerfeiern statt und geben so dem persönlichen Abschied einen würdigen Rahmen.

 

Kontakt

Sylvia Probst
Tel.: 04722 2514

Friedhofsmitarbeiter

Sebastian Maurer